Häufig muss die Frage geklärt werden, ob die beteiligten Fahrzeuginsassen die im Fahrzeug vorhandenen Rückhalte- und Sicherungssysteme benutzt haben, also angegurtet waren.

Ist die Gurtzunge noch im Gurtschloss eingerastet und das Gurtband zur Bergung der Person durchtrennt, so kann man davon ausgehen, dass diese Person zum Unfallzeitpunkt angeschnallt war (evtl. die Aussagen der Ersthelfer und Rettungskräfte hinzuziehen).

Hängt der Gurt eingerollt im Aufnahmesystem und ist durch den Gurtstraffer fest und unbeweglich eingezogen, so wird dieser Gurt nicht zum Anschnallen der Person herausgezogen worden sein. Diese Person war offensichtlich nicht angeschnallt.

Zur Klärung der Frage, ob eine Person angeschnallt war, sollte man sich die Gurtzunge näher ansehen. Durch die plötzliche Reibung mit Reibungshitze des Gurtes über die Umlenklasche der Gurtzunge entstehen hier durch die Struktur des Gurtes deutliche Spuren in Form von streifenförmigen Riefen und Abriebspuren, eventuell mit leichten Verschmelzungen, Dehnungen und Aufrauhung des Gurtbandes.

Gurtzunge eines angelegten Gurtes

Gurtzunge eines angelegten Gurtes

Gurtzunge eines angelegten Gurtes

Gurtzunge eines nichtangelegten Gurtes

Gurtzunge eines nichtangelegten Gurtes

.

.

nächste Seite: Tachonadel